Unsere Philosophie

 
TimJonas_1_highres Kopie.jpg

Wird sich die Klimakrise nicht bald durch die Politik von allein lösen?

Unsere Generation ist in dem Irrglauben aufgewachsen, dass die Politik sich um alles kümmert und das Resultat ihrer Arbeit einigermaßen positiv ausfallen wird. Man denkt, bei einem existenzbedrohenden Thema wie dem Klimawandel wurden in den letzten Jahrzehnten bestimmt wirkungsvolle Maßnahmen getroffen. Aktuell sieht die Lage leider anders aus und wir stecken längst mitten in der Klimakrise – ohne Aussicht auf Besserung.

Wie steht ihr zur aktuellen Klimapolitik von Deutschland?

Die aktuelle Klimapolitik ist ein Versagen auf ganzer Linie. Die Politik hat scheinbar nicht mal ansatzweise begriffen, in welchen Dimensionen sich die Konsequenzen des Klimawandels abspielen werden. Auf unsere Regierung ist kein Verlass. Das Pariser Klimaschutzabkommen werden wir ohne konkrete Maßnahmen, um die Emissionen einzudämmen, nicht einhalten können. Wir bieten durch „Baumkrone“ die ganz konkrete Möglichkeit einen effektiven Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Wie kann euer Unternehmen erfolgreich sein?

Durch das globale Versagen der Politik kann unser Unternehmen erst erfolgreich sein. Warum sollte man Bäume pflanzen, wenn sie überhaupt nicht benötigt werden? Da könnten wir genauso gut für jedes Bier eine Orchidee anpflanzen. Wir brauchen Bäume, denn diese können ab einer bestimmten Menge durch ihre CO2 Produktion die menschengemachten Emissionen kompensieren. All die Verantwortlichen, die sich um eine Lösung der Klimakrise kümmern sollten, tun es nicht. Sie haben es 30 Jahre lang nicht getan und wir können nicht weitere 30 Jahre darauf hoffen, dass sich etwas tut.

Philosophie3.jpg

Betreibt ihr Greenwashing?

Nein. Wir wollten nicht noch ein überflüssiges Konsumprodukt rausbringen, was sich unter dem Deckmantel des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit teurer verkaufen lässt und nichts zur Verbesserung der aktuellen Situation beiträgt. Immer mehr Unternehmen achten auf den Ursprungsort und auf eine umweltfreundliche Herstellung. Damit ist nicht ausgeschlossen, dass ein gewinnbringendes Produkt gleichzeitig ein Mehrwert für den Kunden und die Umwelt bringt – nur leider wurde das in den vergangenen Jahrzehnten sehr wenig ausprobiert.

Wie sollen moderne Unternehmen eurer Meinung nach aussehen?

Unternehmen sollten sich nicht nur nach Profit ausrichten, sondern auch einen klaren Mehrwert für die Gesellschaft bringen. Unser übermäßiger Konsum und eine globalisierte Wirtschaft hat uns dahin gebracht, dass es uns egal ist woher unsere Produkte stammen und mit welchen Folgen sie produziert werden. Dadurch konnten Unternehmen sich ausschließlich auf ihren Profit ausrichten und haben einen großen Teil zur Zerstörung der Umwelt sowie der Klimakrise beigetragen, welche uns alle betrifft. Die Klimakrise wird in den Köpfen der Menschen immer präsenter, da sie kein fernes Phänomen darstellt, sondern uns alle bedroht. Der hohe Profit von Unternehmen auf Kosten unserer Umwelt wird für immer weniger Konsumenten hinnehmbar. 
Die Menschen beginnen langsam sich nach Unternehmen umzuschauen, die die vollständige Produktionskette wiedergeben können und Nachhaltigkeit fest in ihr Firmenkonzept integrieren.

Warum Bier?

Wir haben gesehen, dass andere Firmen ihre Produkte verkaufen und dafür einen Baum anpflanzen lassen. Das Problem dabei war, dass viele Konsumprodukte sehr teuer sind und nur in geringer Stückzahl verkauft werden, weshalb kaum ein effektiver Beitrag zur Aufforstung geleistet wird. Anstatt einen Rucksack für 200 Euro zu verkaufen und dabei einen Baum zu pflanzen, wollten wir das Konzept auf ein billiges Produkt übertragen, was sehr oft und immer wieder konsumiert wird. Deshalb fiel die Wahl dann einfach auf ein Bier. Wenn man mal in einer Studenten-WG war, weiß man wie viele leere Bierflasche dort rumstehen und wie viele Bäume man nach einem geselligen Abend hätte anpflanzen können.
Dadurch sind wir auf die Idee „1 Bier = 1 Baum“ gekommen und setzten seit Mai 2019 alles daran unser Bier ans trinkende Volk zu bringen.

Wer pflanzt überhaupt die Bäume?

Wir arbeiten mit zwei verschiedenen Non-profit Organisationen zusammen.
-Eden Reforestation Projects
-Friends of Usambara Society
Von dem Erlös einer verkauften Bierflasche bezahlt Baumkrone am Ende jedes Monats den nötigen Betrag zur Pflanzung eines Baums an die genannten Aufforstungsprojekte. Wir haben die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit Greenstand alle Bäume, welche von Friends of Usambara Society gepflanzt werden, auf der Karte unter „Aufforstung“ mit Bild + GPS Daten zu erfassen.

Philosophie2.jpg

Was bringt es Bäume zu pflanzen, außer dass CO2 gebunden wird?

Durch die Aufforstung helfen wir Tieren und Pflanzen ihren Lebensraum zu sichern, regelmäßige Regenfälle wiederherzustellen, den Wasserspiegel und Wasserqualität zu steigern und die Qualität der Erde zu verbessern. Das Ganze wirkt sich nicht nur positiv auf die Natur aus, sondern hat auch großen Einfluss auf den Menschen. Durch die Aufforstung entstehen neue Arbeitsplätze in der Region, die lokale Wirtschaft wird angekurbelt, Ausbildungen für Kinder werden gefördert und der Ernteertrag erhöht.
Unser Fortschritt und weitere Infos sind nachzulesen unter: www.drinkfortheplanet.com/aufforstung

In welcher Beziehung steht euer Unternehmen zu Ruppaner?

Die Konstanzer Brauerei Ruppaner füllt unser Bier ab und etikettiert es. Wir haben die Möglichkeit bekommen, auf die Lager- und Transportmöglichkeiten von Ruppaner zurückzugreifen. Ruppaner hat keine Anteile an unserer Firma und wirkt an keiner unserer Entscheidungen mit. 

Wo gibt es euer Bier zu kaufen?

Wir arbeiten aktuell unter Hochdruck daran unser Bier in so viele Einzelhandelsgeschäfte wie möglich zu bringen. Unser Baumkrone Bier ist in folgenden Bars erhältlich:


Was treibt euch an?

Wir haben die Chance gesehen als Akteur in der Klimakrise einen effektiven Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten, die marktwirtschaftlichen Mechanismen unseres Systems zu nutzen und als emissionsfreies Unternehmen mit erfolgreichem Beispiel voranzugehen. Vielleicht können wir so auch andere Unternehmer dazu inspirieren den gleichen Weg einzuschlagen.

Und ihr wollt kein Geld?

Wir leben in einem System in welchem man zwangsweise Geld verdienen muss. Geld ist Lebensgrundlage. Deshalb müssen auch wir schauen, wie wir Miete, Nahrung und sonstige Kosten decken. Würden wir einen Mehrwert für die Umwelt schaffen, wenn wir für irgendein rein profitorientiertes Unternehmen arbeiten würden?